Menopause bedingte Probleme

Der sanfte Übergang in einen anderen Lebensabschnitt

Die Menopause

Die Menopause gehört zum Leben jeder Frau. Sie sind keine Krankheit, sondern wie die Pubertät ein ganz natürliches Ereignis. Zwischen dem 40. und 70. Lebensjahr findet dieser Wechsel von der Geschlechtsreife ins sogenannte Senium (Alter) statt. Die Menopause, die letzte Monatsblutung, wird bereits im Vorfeld von hormonellen Veränderungen begleitet, der Östrogenspiegel sinkt stetig. Die Folgen sind ein unregelmäßiger Zyklus, eine besonders schwache oder besonders starke Menstruation, aber auch emotionale Störungen. Diesen Zustand nennt man Prämenopause. Während der Zeit der Menopause und der Prämenopause verändert sich der weibliche Körper und er kann unter Beschwerden, wie Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und sogar Schmerzen leiden. Mehr als 70 Prozent der Frauen sind von solchen menopausalen Symptomen betroffen. Das ist auch der Grund, warum die Menopause allgemein als negative Lebensphase eingeschätzt und von vielen Frauen mit Angst erwartet wird.

Begleitung durch das Vallomed Menopausal Management

Die ganzheitlichen Behandlungen des Vallomed Menopausal Management begleiten die Frau in ihren Wechseljahren und schaffen einen sanften Übergang zwischen den verschiedenen Lebensabschnitten. Das Vallomed Expertenteam hat aus Methoden der klassischen Schulmedizin, der Homöopathie, der Naturheilkunde, des Ayurveda und des Yoga ein einzigartiges, komplementäres Behandlungssystem entwickelt, welches die Symptome mildert. Diese ganzheitlichen Methoden berücksichtigen dabei nicht nur den Körper, sondern auch den Geist des Menschen. Das ist im Fall der Menopause besonders wichtig, da mehr als 50 Prozent der Nebenwirkungen psychosomatisch bedingt sind. Ängste spielen dabei eine große Rolle: Angst vor Attraktivitätsverlust, Angst vor dem Alter, auch Angst um den Fortbestand der Ehe. Das Menopausal Management kann den Beschwerden entgegenwirken und einen entscheidenden Beitrag zur Stärkung und sogar zur Verjüngung des weiblichen Körpers und der Fortpflanzungsorgane leisten. Während der Prämenopause können die Veränderungen abgeschwächt werden, so dass ein sanfter Übergang in einen neuen Lebensabschnitt gestaltet werden kann. 

Komplementäre Methoden 

Ganzheitlichkeit und das Verständnis von Körper und Seele als untrennbare Einheit sind der Kern des Menopausal Management. In die Therapie fließen daher nicht nur Behandlungen und Kuren mit reinen Naturprodukten ein. Sondern auch die Betrachtung der Lebensumstände und –gewohnheiten. Dazu gehören Diäten, pflanzliche Mittel zur Nahrungsergänzung oder auch sportliche Aktivität.

Der Körper verändert sich während der Menopause

Allgemeine Beschwerden:

  • Hitzewallung
  • Nächtliche Schweißausbrüche
  • Vaginale Trockenheit

Körperliche Veränderungen:

  • Müdigkeit
  • Haarausfall
  • Schlafstörungen
  • Gewichtszunahme
  • Brüchige Nägel
  • Schmerzen in der Brust
  • Gelenkschmerzen
  • Brennende Zunge
  • Probleme im Gaumen

Psychologische Symptome:

  • Konzentrationsschwäche
  • Stimmungsschwankungen
  • Erinnerungsschwierigkeiten
  • Depressionen
  • Ängste

Fortpflanzungsorgane ganz natürlich verjüngen

Ziel des komplementären Menopausal Management ist die Linderung von Beschwerden in den Wechseljahren. Zur Anwendung kommen dabei ausschließlich reine Naturprodukte, Hormontherapien werden nach Möglichkeit vermieden, auf chirurgische Eingriffe vollständig verzichtet. Mit Hilfe dieser Maßnahmen  kann eine nachhaltige Verjüngung der Fortpflanzungsorgane erreicht werden.

Vaginale Trockenheit ist ein weit verbreitetes Problem in den Wechseljahren und gleichzeitig ein Tabuthema, über das niemand gern spricht. Mit unseren Behandlungsverfahren wird die ursprüngliche Feuchtigkeit der Schleimhäute auf Dauer wiederhergestellt, die natürliche Sekretbildung angeregt. Auch eine erschlaffte Vaginalmuskulatur kann dank der natürlichen Methoden gestärkt werden und zu neuer Elastizität gelangen. Damit wird der Alterungsprozess stark hinausgezögert. Weitere Therapieansätze unterstützen diese Behandlungen